Über uns | InnoNav

Profil

 

InnoNav Mitarbeiter 2017

       

       

Erfahrener Dynamics NAV Service-Partner

„Wir sind verlässlicher und erfahrener Ansprechpartner für mittelständische Unternehmen in der Region mit Dienstleistungen in hoher Qualität rund um „Dynamics NAV“.

Seit 2001 bietet InnoNav mittelständischen Unternehmen in der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland und Westösterreich kompetente Beratung und zuverlässigen Support, wenn es um maßgeschneiderte ERP Branchenlösungen zur Planung und Steuerung ihrer Prozesse geht.

Wir sind mehrfach zertifizierter Microsoft-Partner und haben Spezialisten-Prüfungen absolviert, die unseren Kunden durchgehend Top-Qualität für ihr ERP-System, CRM-Schnittstellen und in allen Dynamics Navision Fragen gewährleisten. Die fachlich erstklassige Qualifikation unserer Mitarbeiter und unsere ERP- und Navision-Kompetenz ermöglichen uns, komplexe Großprojekte umzusetzen.

Zu unseren Kunden zählen internationale Marktführer aus Industrie, Gewerbe und Dienstleistung mit einem umfangreichen Netz von Niederlassungen und Ländergesellschaften, die wir bereits seit mehreren Jahren betreuen.

Team

  • Geschäftsführer Christian Fröwis
    Christian Fröwis

    Geschäftsleitung

    Tel: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Christian Fröwis

    Projektleiter Christian Fröwis betreut unsere Kunden aus den verschiedenen Branchen und leitet gemeinsam mit Markus Niederer das Unternehmen InnoNav. Als langjährig erfahrener Navision Experte setzte er bereits zahlreiche nationale und internationale ERP-Projekte für unsere Kunden um und besitzt viele Navision Zertifizierungen.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018
    Mobil: +43 (0) 664 25 08 175

    Geschäftsführer Christian Fröwis
  • Projekt Assistenz Wolfgang Kronig
    Wolfgang Kronig

    Kaufmännische Leitung

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Wolfgang Kronig

    Zahlen sind in seinen Händen bestens aufgehoben, denn Wolfgang Kronig verfügt über fünfzehn Jahre Erfahrung in der Buchhaltung. Vor InnoNav sammelte er Erfahrung bei einem mittelständischen Unternehmen und über vier Jahre in der Österreich-Zentrale eines großen, international tätigen Konzerns.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

     

    Projekt Assistenz Wolfgang Kronig
  • Sekretariat Buchhaltung Iris Rupp
    Iris Rupp

    Sekretariat

    Tel: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Iris Rupp

    Die Büroorganisation von InnoNav ist bei Iris Rupp in kompetenten Händen. Die erfahrene Sekretärin, die bereits bei einer internationalen Spedition tätig war, führt unsere Buchhaltung und ist für sämtliche Sekretariatsarbeiten zuständig. Für administrative Fragen ist sie für unsere Kunden eine kompetente Ansprechpartnerin.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

     

    Sekretariat Buchhaltung Iris Rupp
  • Marketing Verkauf Kerstin Elsener
    Kerstin Elsener

    Vertriebs-/ Marketing-Assistenz

    Tel: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Kerstin Elsener

    Vertrieb und Marketing werden von Kerstin Elsener optimal unterstützt. Mit einem abgeschlossenen Studium in Webdesign verfügt sie über zwölf Jahre Berufspraxis in Vertriebsassistenz. Diese Erfahrung und ihr Antrieb, sich beständig weiterzubilden, sind die richtige Basis für unser InnoNav-Marketing.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

    Marketing Verkauf Kerstin Elsener
  • Projektmanagement Markus Niederer
    Markus Niederer

    Leiter Projektmanagement

    Tel: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Markus Niederer

    Der zertifizierte Navision Experte berät seit einigen Jahren nationale und internationale Kunden. Davor sammelte der studierte Wirtschaftsinformatiker Erfahrungen im Projektmanagement einer Bank und als Software-Entwickler führender europäischer Versandhäuser.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018
    Mobil: +43 (0) 664 46 50 232

     

    Projektmanagement Markus Niederer
  • Projektmanagement Andrea Schöch
    Andrea Schöch

    Projektmanagement

    Tel: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Andrea Schöch

    Das Projektmanagement von InnoNav wurde durch Andrea Schöch weiter ausgebaut. Die studierte Betriebswirtin sammelte davor Erfahrung in Vertriebs- und Logistikprozessen sowie in der Einführung und Betreuung von IT-Systemen in einem international agierenden Textilunternehmen.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

     

    Projektmanagement Andrea Schöch
  • Support Timo Hendrickx
    Timo Hendrickx

    Leiter Support

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Timo Hendrickx

    Der gebürtige Niederländer unterstützt die Entwicklung und Projektleitung bei InnoNav, um Navision den Kundenwünschen entsprechend anzupassen. Mitgebracht hat Timo Hendrickx über fünfzehn Jahre Erfahrung im Bereich Dokumenten Management. Dabei war er branchenübergreifend bei zahlreichen Projekten beteiligt, die optimale Betriebsabläufe ermöglichen.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

     

    Support Timo Hendrickx
  • Entwickler Daniel Metzler
    Daniel Metzler

    Leiter Entwicklung

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Daniel Metzler

    Der Projektleiter und Software-Ingenieur verfügt über mehr als zehn Jahre Berufspraxis im Bereich Automatisierungstechnik für Produktion und Lager. Dank seiner beruflichen Erfahrung sind bei uns Produktions- & Lagersteuerungssysteme mit Navision immer enger zusammengewachsen. Eine optimale Lösung für unsere Kunden in allen Anwendungsbereichen.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

     

    Entwickler Daniel Metzler
  • Entwickler Roman Greif
    Roman Greif

    Entwicklung

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Roman Greif

    Nach der Handelsakademie begann die berufliche Laufbahn von Roman Greif in einem international tätigen Konzern. Der Software-Entwickler sammelte über 10 Jahre Erfahrung im Bereich ERP. Der Schwerpunkt lag dabei in der Entwicklung von Navision-Lösungen.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

     

    Entwickler Roman Greif
  • Entwickler Florian Köll
    Florian Köll

    Entwicklung

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Florian Köll

    Der gebürtige Tiroler absolvierte erfolgreich die HAK für Wirtschaftsinformatik in Bregenz und entdeckte dabei seine Leidenschaft für die IT-Branche. Mit der Navision-Zertifizierungsprüfung sorgt Florian Köll bei InnoNav in der Entwicklung und Programmierung für maßgeschneiderte Kundenlösungen.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

     

    Entwickler Florian Köll
  • Support Entwicklung Konstantin Prell
    Konstantin Prell

    Entwicklung

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Konstantin Prell

    Unser Junior Navision-Entwickler ist nach einem Praktikum geblieben und geht akribisch seinen Karriereweg bei InnoNav. Nach einer Lehre im Bereich Informationstechnologie lernte Konstantin Prell alle Abteilungen unseres Unternehmens kennen, um sich ein grundlegendes Verständnis für unsere Kunden und deren Prozessabläufe zu erarbeiten.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

     

    Support Entwicklung Konstantin Prell
  • Entwicklung Projektmanagement Andreas Schnetzer
    Andreas Schnetzer

    Entwicklung, Projektmanagement

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

    mehr

    Andreas Schnetzer

    InnoNav-Kunden profitieren von den über zehn Jahren Erfahrung, mit denen der Projektleiter und Entwickler Navision-Projekte erfolgreich umsetzt. Zu den Schwerpunkten von Andreas Schnetzer zählen unter anderem auch Individualprojekte im ERP-Umfeld. Als erfahrener Projektpartner unterstützt er unsere Kunden auch in der Kundenbetreuung und im Support.

    Tel.: +43 (0) 5578 20018

     

    Entwicklung Projektmanagement Andreas Schnetzer

News

  • InnoNav stellt sich vor: Daniel Metzler

    18.10.17

    Arbeitsalltag eines Dynamics NAV Entwicklers.

    mehr

    18.10.17

    InnoNav stellt sich vor: Daniel Metzler

    Interview mit Daniel Metzler – Arbeitsalltag eines Dynamics NAV Entwicklers

    Sie haben sich schon immer gefragt, wie der Arbeitsalltag im Support, eines Entwicklers oder Projektmanagers aussieht? Unsere Blogserie „InnoNav stellt sich vor“ geht heute in die erste Runde und startet mit unserem Microsoft Dynamics NAV Entwickler – Daniel Metzler. Im Mitarbeiterinterview stellt er die Besonderheiten seines Berufes vor.

    Was genau machst du bei InnoNav?

    Daniel: Ich bin seit über 5 Jahren bei InnoNav und arbeite hier als Leiter in der Entwicklung. Unter anderem bin ich in dieser Funktion für die Entwicklung größerer Module, Updates vorhandener Kundenlösungen auf neuere Versionen und SQL-Performance Optimierungen zuständig. Auch die Lehrlingsausbildung fällt in meinen Bereich.

    Wie sieht dein Arbeitsalltag aus, welche Aufgaben übernimmst du?

    Daniel: Mein Arbeitstag fängt mit der Ressourcenplanung an und geht weiter mit der  Software-Entwicklung, Erstellung von Datenmodellen, Projektcontrolling, Consulting bis hin zur Einschulung und Weiterbildung unserer Mitarbeiter

    Was muss man deiner Meinung nach für diesen Job mitbringen?

    Daniel: Als Entwickler benötigt man eine schnelle Auffassungsgabe, gesunden Menschenverstand und eine lösungsorientierte Arbeitsweise. Außerdem sind genaues Arbeiten, Flexibilität und ein technologisches Verständnis notwendig. Aber auch der Teamgeist und der Spaß am Lernen darf nicht zu kurz kommen.

    Welche Ausbildung hast du absolviert?

    Daniel: Ich habe zunächst die HTL-Bregenz Elektrotechnik mit Matura absolviert. Dort habe ich die Programmierung von Steuerungen und Microcontrollern gelernt. Aufgrund meines beruflichen Werdegangs konnte ich mir das Wissen zu Prozessleitsystemen C#, heute ERP-Systeme, aneignen.

    Haben sich deine Vorstellungen bestätigt?

    Daniel: Die technische Ausbildung zuvor ermöglichte es mir schnell einen tiefen Einblick in die Prozesse unserer Kunden aus den verschiedenen Branchen zu bekommen. Ich lernte die individuellen Thematiken der Branchen und deren Alleinstellungsmerkmale kennen und kann somit unsere Kunden besser auf dem Weg zum Unternehmenserfolg unterstützen.

    Was macht dir an deinem Job besonders Spaß?

    Daniel: Der Job wird nie langweilig und ist sehr abwechslungsreich. Am schönsten sind natürlich die positiven Rückmeldungen der End-User oder der Zeitpunkt, an dem große Herausforderungen erfolgreich gemeistert wurden.

    Welche Momente und Aufgaben empfindest du als besonders herausfordernd und spannend?

    Daniel: Das sind vor allem die Tage vor und nach einem „Go-Live“ bzw. der Einführung oder einem Update von Dynamics NAV beim Kunden. Dann, wenn alle „Anpassungen“ wie Zahnräder in einem Getriebe ineinandergreifen und der Plan aufgeht.

    Dein Job in drei Worten:

    Daniel: Abwechslungsreich, herausfordernd, spannend.

  • MwSt.-Senkung in der Schweiz per 1.1.2018

    16.10.17

    MwSt. Senkung per 1.1.2018 in der Schweiz.

    mehr

    16.10.17

    MwSt.-Senkung in der Schweiz per 1.1.2018

    Die Schweizer Stimmberechtigten haben die Vorlage „Altersvorsorge 2020“ an der Urne abgelehnt. Deswegen sind die MwSt.-Sätze ab dem 1. Januar 2018 wie folgt.

    • Normalsteuersatz sinkt von 8 % auf 7,7 %
    • Sondersteuersatz sind von 3,8 % auf 3,7 %
    • Reduzierter Satz für Güter des täglichen Bedarfs bleibt mit 2,5 % gleich

    Was bedeutet das für die ERP Software Microsoft Dynamics NAV?
    Die Anpassung der Mehrwertsteuersätze muss innerhalb der ERP Lösung Microsoft Dynamics NAV auf den 1.1.2018 vorbereitet werden, es sind daher Änderungen im MwSt.-Buchungssetup noch vor dem 31.12.2017 notwendig. Um die Änderungen der Stammdaten sowie die Änderung laufender Belege zu erleichtern, steht aber der Version NAV 2013 das Tool „MwSt.-Satzänderung“ unterstützend zur Verfügung. Mit Hilfe dieses Tools, können die alten MwSt.-Produktbuchungsgruppen in den Stammdaten (z.B. Artikel) sowie in den Belegen (z.B. ungebuchte Verkaufsaufträge oder Einkaufsbestellungen) auf die neuen MwSt.-Produktbuchungsgruppen konvertiert werden.

    Bei einer älteren NAV-Version als NAV 2013 ist diese Umstellung etwas aufwändiger. In diesem Zusammenhang sollte auf jeden Fall über ein Update auf eine neuere NAV Version nachgedacht werden.

    Gerne stehen wir Ihnen für die Umstellung der MwSt.-Satzänderung zur Verfügung.

  • Microsoft Dynamics NAV 2018

    11.10.17

    Microsoft Dynamics NAV 2018 – neues Release ist da!

    mehr

    11.10.17

    Microsoft Dynamics NAV 2018

    Von Madeira nach „Tenerife“ – der neue Codename für die nächste Version von Microsoft Dynamics NAV. Bei der EMEA 2017 in Madrid wurde bekanntgegeben, dass die neue Version von Microsoft Dynamics NAV 2018 offiziell am 1. Dezember 2017 zur Verfügung steht. Anhand der Roadmap für Dynamics NAV sind jedoch Veränderungen in den Namensbereichen zu erkennen. Microsoft Dynamics NAV wird offiziell im Frühjahr 2018 als Microsoft Dynamics 365 „Tenerife“ bekannt sein.

    Es wird zukünftig zwei Bereitstellungsvarianten des Produktes geben, die Microsoft zur Verfügung stellt. Eine „on premise“ Lösung (also auf Ihren Server lokal installiert) und eine reine Cloud Lösung. Wobei beide Varianten dieselbe „codebase“ haben, also technisch gleich aufgebaut sind.

    Die „on premise“ Version heißt noch Microsoft Dynamics NAV 2018. Die Cloud Version Dynamics 365 „Tenerife“ – dies ist noch ein Arbeitstitel, der tatsächliche Name folgt noch.

    Die Verfügbarkeiten:

    • Microsoft Dynamics NAV 2018 wird am 1.12.2017 weltweit released.
    • Für das Frühjahr 2018 wurden bereits Dynamics NAV 2018 R2 und Dynamics 365 „Tenerife“ angekündigt.

    Zu den detaillierten Neuerungen (What´s new in Dynamics NAV 2018) werden wir Sie in unserem nächsten Newsletter informieren. Jedoch vorweg, einer der größten Neuerung ist das CDS – Common Data Service. Mit dessen Hilfe kann man NAV in die restliche Microsoft Dynamics 365 Familie integrieren.

    Ein Update auf NAV 2018 ist derzeit aus unserer Sicht nicht zu empfehlen. Haben Sie dennoch Fragen zu Dynamics NAV? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

  • Document Capture – Neue Version 4.07

    10.7.17

    Continia – Document Capture – Neue Version 4.07

    mehr

    10.7.17

    Document Capture – Neue Version 4.07

    Seit kurzem hat CKL die neue Version von „Document Capture“ veröffentlicht. „Continia – Document Capture“ ist eine 100% in Dynamics NAV integrierte Lösung, welche Kunden bei der digitalen Belegverarbeitung unterstützt. Mit diesem Modul können Sie u.a. schnell und einfach neue Eingangsrechnungen in Dynamics NAV automatisiert erfassen, bearbeiten und genehmigen lassen.

    Im Übrigen hat CKL die Dokumente und Demo-Leitfäden für „Continia – Document Capture“ in Deutsch bereitgestellt.

    Die neue Version bringt weitere interessante neue Features sowie Optimierungen vorhandener Funktionalitäten mit.

    Eine Übersicht der Verbesserungen finden Sie hier:

    • 4-Augen-Genehmigungsverfahren
    • Mandantenübergreifende Benutzerverwaltung
    • Konfigurierbare Betragsverteilung
    • Flexible Einrichtung von Berechtigungen auf Konten (Ersetzen von Webbenutzerlisten)
    • Konfigurierbarer Ursachencode (bspw. beim Ablehnen oder Abwarten)
    • NAV Web Client Fähigkeit für NAV 2016/2017 – „Document Capture“ kann nun vollständig im Web Client bedient werden.
    • Optimierung der automatischen Verteilung bei der Mandantenerkennung und besseres Handling von Dokumenten, die keinem Mandanten zugeordnet werden konnten
    • Optimierte Auftrags-/Bestellzuweisung
    • Dem NAV-Beleg hinzugefügte Anhänge werden auch im Archiv des Web-Portals angezeigt
    • Lizenzprüfung vor Codeausführung (es wird kein Continia-Code ausgeführt solange in der Kundenlizenz kein Continia-Granule hinzugefügt wurde)
    • Französische Lokalisierung
    • Überprüfung des Belegbetrags vor Buchung – es wird vor der Buchung geprüft, ob der freigegebene Betrag auch dem Betrag entspricht, mit welchem der Beleg gebucht werden soll.
    • Überprüfung der Dimensionen im Genehmigungsprozess
    • Optimierte Darstellung der Einrichtungskarten – es werden nur noch die Felder angezeigt, die für eine bestimmte Auswahl notwendig sind
    • Die Anzeige der Vorlagefelder wurde benutzerfreundlicher gestaltet
    • Manuelles Löschen / Hinzufügen von Zeilen aus der „Zeilenerkennung“ ist möglich
    • Detaillierte Rückmeldung beim Zuordnen zu Bestellungen und Aufträgen
    • Rechnungsrundungspräzision kann eingerichtet werden

    Bei Rückfragen oder Interesse können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren!

  • NAV 2017 – Attribute, Kategorien, bebilderte Artikelliste

    5.7.17

    Strukturieren und kategorisieren Sie mit Microsoft Dynamics NAV 2017 Ihr Artikelsortiment besser.

    mehr

    5.7.17

    NAV 2017 – Attribute, Kategorien, bebilderte Artikelliste

    Eine weitere nützliche Funktion seit Dynamics NAV 2017, welche alltägliche Arbeitsabläufe erheblich erleichtern wird, bieten neue Artikelattribute und -Kategorien sowie eine bebilderte Sortimentsübersicht.

    Damit der Anwender sein Artikelsortiment besser strukturieren und verwalten kann, ermöglicht Dynamics NAV 2017 eigene Artikelattribute (z.B. Farbe oder Größe) zu definieren und die entsprechenden Artikel damit zu versehen. Dabei können – je nach Bedarf – beliebig viele Attribute erstellt und verwendet werden, auch Mehrfachzuordnungen stellen hierbei kein Problem dar. Die Zuweisung der jeweiligen Attribute hilft dem Benutzer anschließend, Artikel auf deren Grundlage zu filtern und dies im Sortiment besser zu finden und organisieren. Die übersichtlichere Artikelstruktur erleichtert wiederum auch die Artikelerfassung sowie das Hinzufügen von Artikeln zu Bestellungen und Verkaufsaufträgen.


    Definition und Zuordnung von Attributwerten in Dynamics NAV 2017


    Filtern von Artikeln nach Attributen in Dynamics NAV 2017

    Für eine bessere hierarchische Strukturierung der Artikel sorgen darüber hinaus auch Artikelkategorien. Während die Vorgängerversionen des ERP-Systems hier nur eine Haupt- und eine Hierarchie-Ebene boten, können ab der Version Dynamics NAV 2017 neben der Haupt- mehrere Hierarchie-Ebenen hinzugefügt werden, welche eigens und mehrsprachig definiert werden können. Die jeweiligen Kategorien können anschließend entsprechenden Artikeln zugeordnet werden. Diese erben schließlich automatisch die der Kategorie zugewiesenen Attribute mit und ohne Werte, was wiederum die Konsistenz über verwandte Artikel sicherstellt und erheblich Zeit bei der Zuordnung einspart.


    Zuordnung von Artikelkategorien in Dynamics NAV 2017

    Für eine visuell ansprechendere Abbildung des Sortiments, sorgt in Dynamics NAV auch die Möglichkeit, Artikel mit passenden Artikelbildern auszustatten. Diese können seit Version 2017 in unterschiedlichen Größen in der Artikelliste angezeigt werden und sorgen so für eine besonders übersichtliche Darstellung, wie sie beispielweise auch in Webshops zu finden ist. Der Anwender kann die Artikel so wiederum besser zuordnen und spart Zeit bei der Suche nach bestimmten Artikeln.


    Artikelbilder in Dynamics NAV 2017

    Welche Möglichkeiten bieten Ihnen die Artikelattribute von Microsoft Dynamics NAV 2017?

    Die Funktion „Artikelattribute“ in Microsoft Dynamics NAV 2017 erlaubt es allen Artikeln zusätzliche Attribute und zugehörige Werte zu hinterlegen. Dabei sind sowohl die Attribute als auch die zugehörigen Werte (z.B. fixe Auswahl) frei definierbar. Neu können einem Artikel eine beliebige Anzahl von zusätzlichen Produkt-Parametern hinterlegt werden. Bis jetzt mussten hierzu die verfügbaren Felder von Microsoft Dynamics NAV Standard ergänzt werden.

    Die neu verfügbaren Attribut-Informationen erleichtern die Suche nach passenden Produkten. Für die Suche können einzelne aber auch mehrere Attribute kombiniert werden.

    Was sind typische Anwendungsfälle von den Artikelattributen?

    Die Funktion der Artikelattribute hilft bei der Beratung im Verkaufsprozess, aber auch zur Versorgung eines Webshops mit den entsprechenden Produkt-Metadaten zur Artikelsuche. Einem Kunden können so schnell und einfach alle Produkte angezeigt werden, die den „Suchkriterien“ entsprechen:

    • Zeige alle Möbel aus „Holz“ und einer „Länge“ von > 120cm
    • Zeige alle Lebensmittel, die „bio“ und mit dem Zertifikat von „Bio Natur“ oder „Natur pur“ ausgezeichnet sind
  • NAV 2017 – Berichtseinstellungen

    3.7.17

    Filtereinstellungen für Berichte hinterlegen, erspart wertvolle Arbeitszeit.

    mehr

    3.7.17

    NAV 2017 – Berichtseinstellungen

    Seit Dynamics NAV 2017 lassen sich viel verwendete Filtereinstellungen für Berichte in den sogenannten Berichtseinstellungen hinterlegen, um diese auch immer wieder nutzen zu können. Das erspart nicht nur wertvolle Arbeitszeit, sondern ist auch um einiges komfortabler.

    Wie genau die gewünschten Berichtseinstellungen zu hinterlegen sind und wie sie jederzeit aufgerufen werden können, erklären wir nachstehend.

    In den Berichtseinstellungen lassen sich grundlegende Filtereinstellungen zu einem Bericht vordefinieren. Die Möglichkeiten, die sich Ihnen dadurch bieten, wollen wir Ihnen nun durch Beispiele näher erläutern. Öffnen wir zunächst einmal die Seite „Berichtseinstellungen“.

    Wir erstellen nun eine neue Berichtseinstellung und erklären Ihnen die einzelnen Punkte.

    Erst mit dem Cummulativen Update 06 für Microsoft Dynamics NAV 2017 wurden die deutschen Übersetzungen für die Berichtseinstellungen hinterlegt. So wurde zum Beispiel aus „Last used options and filter“ – „Zuletzt verwendete Optionen und Filter“.

    Klicken wir zunächst einmal auf „Neu“, wird automatisch eine neue Zeile eingetragen. Dieser Einstellung geben wir den Namen „Testeinstellung“. Jetzt haben wir die Möglichkeit einen Bericht zu hinterlegen. Wir wählen für dieses Beispiel den Bericht „Bankkontojournal“ mit der ID 1403. In der nächsten Spalte „Zugewiesen an“ kann der Benutzer ausgewählt werden, für den diese Berichteinstellung gültig sein soll. Die darauffolgende Spalte „Erstellt von“ wird automatisch beim Erstellen der neuen Zeile mit Ihrem aktuellen Benutzernamen gefüllt. Wir haben in der nächsten Spalte nun die Möglichkeit unsere vordefinierte Filterung des Berichtes auch anderen Benutzern mit dem Setzen des Hakens zur Verfügung zu stellen. Dadurch verschwindet aber natürlich jeder Wert, den Sie bereits in der Spalte „Zugewiesen an“ eingetragen haben. Zu guter Letzt geht es nun an die Einstellungen des Filters an sich. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Zeile mit dem passenden Bericht ausgewählt haben und klicken Sie oben im Menüband auf „Bearbeiten“.

    Nun öffnet sich folgendes Fenster, in welchem wir nun unsere entsprechenden Filter setzen können. Beispielhaft sollen nur Datensätze in den Bericht aufgenommen werden, deren Lfd. Nr. kleiner als der Wert „50“ ist.

    Mit einem anschließenden Klick auf „OK“ schließen wir das Fenster und die vorgefertigte Berichtseinstellung für den Bericht „Bankkontojournal“ ist unter dem Namen „Testeinstellung“ gespeichert. Nun öffnen wir diesen Bericht und das folgende Fenster erscheint.

    Um nun unsere bereits definierten Einstellungen aufrufen zu können, klicken wir im Register „Gespeicherte Einstellungen“ im einzigen Feld „Name“ auf den nach unten zeigenden Pfeil, um das Drop-Down-Menü mit vorgespeicherten Einstellungen einzusehen. Dort finden wir neben dem Standardwert „Zuletzt verwendete Optionen und Filter“, auf den wir gleich noch eingehen werden, unsere gespeicherte Einstellung „Testeinstellung“.

     

    Wählen wir diese nun aus, werden genau die Filter gesetzt, welche wir in den „Berichtseinstellungen“ hinterlegt haben. Es lassen sich auch keine weiteren Änderungen in diesem Filter vornehmen.

    Nun kann sich der Bericht wie gewohnt drucken lassen.

    Kommen wir nun zu der gerade kurz erwähnten Filtereinstellung „Zuletzt verwendete Optionen und Filter“. Diese Option bekommen Sie bei einem Bericht erst dann angezeigt, wenn Sie in diesem bereits schon einmal Filter angewendet haben. Sobald Sie für einen Bericht Filter verwendet haben, werden diese auf der Seite „Berichtseinstellungen“ mit Ihrem Benutzernamen und dem entsprechenden Bericht hinterlegt. Dies zeigen wir Ihnen nun ebenfalls in einem Beispiel.

    Nutzen wir dafür wieder den Bericht „Bankkontojournal“. Beim erstmaligen Öffnen finden wir die Option „Zuletzt verwendete Optionen und Filter“ nicht vor. Tragen wir nun eine beispielhafte Filterung ein.

    Nach einem Klick auf „Vorschau“ schauen wir uns diesen Bericht kurz an und schließen das Fenster wieder.

    Gehen wir nun wieder zurück auf die Seite „Berichtseinstellungen“ und suchen dort nach unserer entsprechenden Filterung „Zuletzt verwendete Optionen und Filter“ mit dem Bericht „Bankkontojournal“ und unserem Benutzernamen.

    Rufen wir nun diese gespeicherte Filterung über die Funktion „Bearbeiten“ im Menüband auf und uns wird folgendes Bild geboten.

    Zu sehen ist genau die Filterung, welche wir bereits im Bericht eingetragen hatten. Würden wir nun den Wert der Filterung abändern, würde sich auch die Filterung im Bericht ändern.

    Rufen wir anschließend wieder den Bericht „Bankkontojournal“ auf, bekommen wir unsere neue Änderung direkt zu sehen.

    Interessant wäre vermutlich auch das folgende Szenario zu erwähnen. Angenommen, Sie sind dabei ein Verkaufsangebot auszudrucken. Nachdem Sie im Menüband auf die Option „Drucken“ geklickt haben, können Sie im darauffolgenden Fenster Filterbedingungen setzen. Nachdem Sie den Bericht gedruckt haben und daraufhin noch einmal die Aktion „Drucken“ auswählen, sollte Ihnen eine Sache auffallen: In der Option „Zuletzt verwendete Optionen und Filter“ sind Ihre vorherigen Filterwerte nicht übernommen worden. Ändern Sie allerdings die „Gespeicherten Einstellungen“ und ändern Sie dann wieder auf die Option „Zuletzt verwendete Optionen und Filter“ zurück, werden plötzlich doch die im vorherigen Durchlauf festgelegten Filterbedingungen hinterlegt. Doch woran liegt das? Die Ursache ist, dass der Filter auf dem Record durch den geschriebenen Code gesetzt wird, und deshalb die vorherige Einstellung übersteuert wird. Dies bezieht sich natürlich nicht nur auf  Verkaufsangebote, sondern auch auf sonstige Belege, die über Funktion „Drucken“ im Menüband verfügen.

    Der große Vorteil der Berichteinstellungen liegt auf der Hand. Es können vordefinierte Filterungen erstellt werden, welche Anwender in ihrer täglichen Arbeit regelmäßig nutzen. So kann Arbeitszeit eingespart werden, welche ansonsten für das wiederholte Setzen der Filter gebraucht wird.

  • NAV 2017 – Optimiertes CRM

    21.6.17

    „Sales & Relationship Manager“ heißt das neue Rollencenter für CRM-Anwender.

    mehr

    21.6.17

    NAV 2017 – Optimiertes CRM

    Mit dem optimierten CRM-Client können Sie auf dem Smartphone Kontaktmanagement, Interaktionen und Absatzchancen so einfach wie noch nie nutzen. Greifen Sie an jedem Ort und zu jeder Zeit auf alle Informationen zu und bleiben Sie jederzeit auskunftsfähig.

    Mit Dynamics NAV 2017 führt Microsoft die Optimierung von CRM Integration und Benutzererfahrung weiter fort. Neben der Vereinfachung des Setup-Prozesses bietet die neueste Version des ERP-Systems unter anderem auch Verbesserungen bei der CRM-Nutzung auf dem Smartphone.

    Die Basis-CRM-Funktionen der Vorgängerversion wurden grundlegend überarbeitet und erweitert. Bereits bei der Koppelung von Dynamics NAV 2017 mit Dynamics 365 for Sales (früher Dynamics CRM Online) wird der Anwender ab sofort beispielsweise von einem neuen Assistenten unterstützt, der ihn bequem durch das Setup leitet und eine nahtlose Verknüpfung von Dynamics NAV- und Dynamics 365 for Sales-Daten garantiert. Über Mapping und Synchronisation kann darüber hinaus gewährleistet werden, dass sich die Daten (z.B. Preise und Artikel) in Dynamics 365 for Sales stets auf dem aktuellsten Stand von NAV befinden.

    Auch das Arbeiten mit dem CRM-Modul innerhalb von Dynamics NAV von unterwegs aus ist dank Dynamics NAV 2017 nun noch angenehmer. So können Kundenbeziehungen vom Smartphone aus künftig effektiver gepflegt und einige der neu eingeführten Erweiterungen des CRM Rollencenters (Sales & Relationship Management bzw. Marketing- & Verkaufsmanagement) auch mobil genutzt werden. Das für das Smartphone extra vereinfachte CRM umfasst dabei Kontaktmanagement, verschiedene Interaktionen und Verkaufschancen. Weiterhin können alle E-Mails des Exchange Servers, die zu einem Kontakt gehören, in Dynamics NAV protokolliert werden

  • NAV 2017 – PowerApps und Flow

    3.7.17

    Microsoft PowerApps / Flow:
    Entwickeln ohne zu programmieren und weniger arbeiten, mehr erledigen!

    mehr

    3.7.17

    NAV 2017 – PowerApps und Flow

    Microsoft hat mit PowerApps und Flow im Laufe des letzten Jahres zwei neue Werkzeuge für Office 365 und Dynamics 365 geschaffen. Beide Anwendungen ermöglichen es dem normalen Benutzer, ohne Programmierkenntnisse oder tiefgreifendes IT-Know-How, Apps und Workflows zu erstellen. Für beide Tools gibt es Web Anwendungen oder auch Apps für Mobilgeräte und Tablets mit Android, iOS oder Windows (eine Windows App für Flow gibt es noch nicht). Die Basisfunktionen der Tools sind in diversen Office 365- und Dynamics 365-Plänen enthalten, so dass jeder diese Tools einsetzen kann.

    Was sind PowerApps?

    Mit PowerApps lassen sich in den Unternehmen eigene datenbasierte Services entwickeln und für den Unternehmensbetrieb im Web oder für Mobilgeräte ausrollen, ohne dafür programmieren zu müssen. In der Praxis benötigt man aber zumindest Basiswissen, um zu verstehen wie das Design der App, Formeln und Abhängigkeiten zwischen Feldern funktionieren. Auch wenn der Name es vermuten lässt, sind PowerApps keine wirklich eigenständigen Apps, sondern werden innerhalb der PowerApps-App ausgeführt, welche für alle Plattformen – Windows, iOS und Android – zur Verfügung steht. Um den Start zu vereinfachen und Ideen für Apps zu liefern, bietet Microsoft auch diverse Beispiel-Apps:

    Wie erstelle ich PowerApps?

    Die Erstellung neuer PowerApps erfolgt entweder im Browser oder im PowerApps-Designer, welcher in die PowerApps-App integriert ist. Als Basis für PowerApps können unterschiedliche Datenquellen aus Azure, Dynamics 365 und Office 365 herangezogen werden. Schnittstellen zu anderen Systemen sind ebenso möglich. Der PowerApps-Designer erstellt automatisch ein Basisformular, das selbst noch angepasst werden kann. So kommt man sehr schnell zu einer funktionsfähigen App.

    Was sind typische Szenarien für PowerApps?

    • Anmeldungen für Events oder Newsletter, Produktpräsentationen oder digitale Produktkataloge
    • Apps für Abwicklung von Serviceanfragen und Urlaubsanträgen
    • Kalkulationstools
    • Dashboard Apps

    Was ist Flow?

    Durch Microsoft Flow wird Anwendern die Möglichkeit geboten, automatisierte Workflows zwischen ihren bevorzugten Diensten und Apps einzurichten, Dateien zu synchronisieren, Daten zu sammeln und sich entsprechend Benachrichtigungen zukommen zu lassen. Hierzu sind in Flow bereits verschiedene Vorlagen enthalten, dem Benutzer ist jedoch auch freigestellt, eigene Workflows zu erstellen, die seinen individuellen Arbeitsabläufen und Prozessanforderungen entsprechen.

    Wie für PowerApps gibt es auch für Flow unzählige Konnektoren zu diversen Cloud Lösungen, mit denen auf Events reagiert wird oder Aktionen ausgeführt werden. So kann zum Beispiel darauf reagiert werden, wenn ein neuer Kunde – oder beim Anlegen einer Aufgabe – ein Task erstellt wird. Die große Anzahl an Vorlagen unterstützt den Benutzer beim Start und der Einarbeitung in Microsoft Flow:

    Wie erstelle ich Flows?

    Flows können im Web Portal erstellt werden und dann abhängig von der Ausgangs-Aktion an die jeweilige Verbindung angebunden werden, oder SharePoint Online ermöglicht auch, Flows direkt in Listen oder Bibliothek anzulegen. Über das Web Portal kann für jeden Flow auch geprüft werden, wann dieser zuletzt ausgeführt wurde, wie lang die Ausführung gedauert hat und ob Fehler aufgetreten sind.

    Was sind typische Szenarien für Flows?

    • Zustellung einer Nachricht, sobald ein Ordner oder eine Datei aktualisiert wurde.
    • Automatische Sammlung und Organisation von Geschäftsdaten.
    • Automatisierung von Genehmigungen, z.B. durch sofortige Benachrichtigungen per E-Mail.
    • Synchronisierung von Daten

    Durch die Verknüpfung der verschiedenen Apps und Dienste können somit beispielsweise automatische Workflows zwischen Microsoft Dynamics NAV, Office 365, SharePoint, Outlook, Dynamics 365 und vielen weiteren Anwendungen erstellt werden.

    Die gemeinsame Basis: Wie hängen Flow und PowerApps zusammen?

    Microsoft Flow und PowerApps basieren auf einer gemeinsamen Technologie. Dadurch greifen beide auf dieselben Schnittstellen und Datenquellen zu.

  • Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz ISO 20022
    Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz mit ISO 20022

    19.4.17

    Die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs mit ISO 20022 betrifft alle Unternehmen!

    mehr

    19.4.17

    Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz mit ISO 20022

    In der Schweiz existieren heute zwei unabhängige Zahlungssysteme – dasjenige der PostFinance AG und jenes von SIX Interbank Clearing (SIC) -, sieben verschiedene Belegarten und mehr als zehn Standards bei Überweisungs- und Lastschriftverfahren. In den kommenden Jahren wird nun der Zahlungsverkehr in der Schweiz mit dem internationalen Standard ISO 20022 weitestgehend vereinheitlicht.

    Die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs mit ISO 20022 betrifft alle Unternehmen. Eine zentrale Bedeutung kommt dabei der Software, die für den Zahlungsverkehr eingesetzt wird, zu. Damit die Übertragung der Zahlungen auch in Zukunft reibungslos abläuft, sind auch für Microsoft Dynamics NAV Aktualisierungen erforderlich. Microsoft liefert jeweils für die aktuellen Versionen von Microsoft Dynamics NAV die notwendigen Anpassungen. Viele Unternehmen setzen jedoch ältere Versionen ein und es besteht kein aktueller Bedarf an einem Release-Wechsel. Wir bieten auch diesen Unternehmen eine Lösung an.

    Gerne übernehmen wir die notwendigen Arbeiten, die mit der Umstellung auf Sie zukommen. Über das genaue Vorgehen und den notwendigen Aufwand für die Implementierung von ISO 20022 für alle unterschiedlichen Varianten informieren wir Sie gerne. Unser Herr Wolfgang Kronig steht Ihnen für Fragen zur Migration gerne zur Verfügung.

    Ausführliche Informationen über ISO 20022 finden Sie unter www.iso20022.ch.

    WORUM GEHT ES
    ISO 20022 ist der neue internationale Standard für den elektronischen Datenaustausch in der Finanzbranche, der weltweit und insbesondere in Europa eine immer tragendere Rolle einnimmt. Auch der Schweizer Finanzplatz führt diesen nutzbringenden Standard ein und ergreift dabei die Gelegenheit, den Zahlungsverkehr zu harmonisieren und auf den Schweizer ISO-20022-Zahlungsstandard auszurichten.

    Die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs Schweiz mit ISO 20022 umfasst die folgenden Bereiche:

    • Überweisungen
    • Lastschriften
    • Avisierungen & Reporting
    • Einzahlungsscheine

    Die Vielzahl von Standards, Verfahren und Formate sowie die verschiedenen Zahlungsbelege im Schweizer Zahlungsverkehr gehören Dank der Initiative ab 2020 der Vergangenheit an. Mit den harmonisierten neuen Standards lassen sich Zahlungsverkehrsprozesse effizenter betreiben und stärker in die digitale Wertschöpfungskette integrieren.

    DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK
    Harmonisierte Verfahren, Standards & Formate: Weitestgehende Angleichung an bewährte internationale Standards. Als Unternehmen profitieren Sie von Effizienzgewinnen und Transparenz dank durchgängigen Informationen.

    Einheitliches Kontonummernformat IBAN, raschere Verfügbarkeit von Geldern, weniger Kosten: Ablösung der herkömmlichen Kontonummern durch die strukturierte Schweizer IBAN, die ihrerseits nach dem internationalen IBAN-Standard (ISO 13616) aufgebaut ist. Die eindeutige Identifizierung der Kontonummer im IBAN-Format reduziert Erfassungsfehler, Rückfragen und Rückweisungen durch Finanzinstitute erheblich. Dies vermindert den administrativen Aufwand.

    Reduktion der Belegvielfalt und Zusatznutzen durch Integration eines QR-Codes: Das Kunterbunt der Belege wird auf einen einzigen Einzahlungsschein reduziert, der in zwei Varianten verfügbar ist: eine mit Referenznummer und eine mit Mitteilung.

    Umfassende Eliminierung von Doppelspurigkeiten: Standardisierung des dualen Systems von PostFinance und Banken, wodurch sich unter anderem Effizienzgewinne unter den Finanzinstituten bei Lastschriftverfahren ergeben. Unter Verwendung des ISO-20022-Standards werden des Weiteren die Überweisungsverfahren der Banken (DTA) und von PostFinance (EZAG/EGA/ESR) in ein Einheitsformat pain.001 zusammengeführt.

    Höhere Automatisierungsrate: Automatisierte Verarbeitung dank durchgängigen Referenzen.

    Einfachere Umsetzung regulatorischer Vorgaben: Flexibler ISO-20022-Standard ermöglicht die Einhaltung der Anforderungen des Geldwäschereigesetzes (GwG) und anderer regulatorischer Vorgaben. Das sorgt für Sicherheit.

    ZEITLICHER ABLAUF
    Die Standardisierung und Harmonisierung der Zahlungsverkehrsprozesse erfolgen nach dem vom Schweizer Finanzplatz definierten Umsetzungsplan, welcher in mehreren Migrationsetappen umgesetzt wird. Der erste wichtige Schritt ist die Ablösung der Überweisungsformate DTA und EZAG. Der Zeitpunkt ist je nach Bank unterschiedlich, die Post-Finance stellt zum Beispiel bis spätestens per 31.12.2017 um.

    Aufgrund der unterschiedlichen Umstellungszeiträume sind die Finanzinstitute in der Migration auch unterschiedlich weit fortgeschritten.

    Im Anschluss an die Überweisungsformate folgen die Avisierungen, Reportings sowie Lastschriftverfahren und der neue Einheitsbeleg.

    Alle Ausbauschritte sollen bis spätestens 2020 abgeschlossen sein.

  • Office 365 Integration Outlook Client
    NAV 2017 – Office 365 Integration / Outlook Client

    5.4.17

    Microsoft Dynamics NAV 2017 ist direkt mit Office 365 verbunden.

    mehr

    5.4.17

    NAV 2017 – Office 365 Integration / Outlook Client

    Microsoft Dynamics NAV 2017 – Office 365 Integration / Outlook Client
    Kennen Sie schon dieses neue Feature Highlight? Microsoft Dynamics NAV 2017 ist direkt mit Office 365 verbunden. Es kann mühelos zwischen den NAV-Daten und dem Microsoft Office hin und her navigiert werden, z.B. direkte Erstellung von E-Mails mit Inhalten aus NAV (Angebote, Rechnungen etc.).

    Bei der Entwicklung der neuen Dynamics NAV Version 2017 hat sich Microsoft unter anderem zum Ziel gemacht, die Welten von Dynamics NAV und Office 365 möglichst eng miteinander zu verknüpfen. Vor allem das erweiterte Zusammenspiel mit Outlook steht hierbei im Fokus.

    Über ein Outlook-Add-in wird es dem Anwender möglich, aus Outlook heraus schnell und einfach auf die Finanzdaten oder Informationen seiner Geschäftskontakte und Kunden zuzugreifen und direkt Angebote an diese zu erstellen und senden.

    Outlook Integration in Dynamics NAV 2017

    Bei den erwähnten Funktionen handelt es sich um normale Pages, die jederzeit von Entwicklern den individuellen Anforderungen entsprechend erweitert werden können.

    Hierzu können professionell aussehende E-Mail-Vorlagen generiert werden, die zum Beispiel Bilder und Rechnungsinformationen mit Positionen, Summen, Fälligkeitsdaten und Zahlungsbedingungen enthalten, die beim Senden der E-Mails an die Kunden verwendet werden.


    Verwendung generierter E-Mail Vorlagen in Dynamics NAV 2017

    Die E-Mail-Deckblätter werden dabei unter Verwendung von NAV Report im RDLC- oder Word-Berichtslayout erzeugt und ermöglichen ein einheitliches Aussehen aller E-Mails mit angehängten PDF-Dokumenten. Das Versenden von unternehmensweit gleichen Vorlagen gewährleistet ein konsistentes Auftreten gegenüber dem Kunden – unabhängig von Nachrichtenabsender und Empfangsgerät. Für besondere Flexibilität sorgt dabei die Möglichkeit, verschiedene Layouts für unterschiedliche Anlässe (z.B. Saisongeschäft) zu erstellen.


    E-Mail Anschreiben mit angehängter PDF-Rechnung

    Optimale Interaktion durch Kontaktsynchronisation
    Darüber hinaus erlaubt es Dynamics NAV 2017 dem Benutzer, mittels Kontaktsynchronisation die Kontakte aus dem ERP-System mit Office 365 synchronisieren zu lassen, ohne die Anwendung verlassen zu müssen. So können beispielsweise Kontakte in Outlook hinzugefügt, aktualisiert und anschließend mit Dynamics NAV 2017 synchronisiert werden. Die Kontaktsynchronisation kann dabei nicht nur manuell, sondern auch täglich oder wöchentlich mit der automatischen Hintergrund-Synchronisation ausgeführt werden. Ein Kontaktfilter in Dynamics NAV sorgt dafür, dass nur die benötigten Kontakte synchronisiert werden.

  • InnoNav Day 2017 Rückblick
    InnoNav Day 2017 – Rückblick

    22.03.17

    Am Mittwoch, dem 22. März 2017 trafen sich Navision-Interessierte zum InnoNav Day 2017.

    mehr

    22.03.17

    InnoNav Day 2017 – Rückblick

    Am Mittwoch, dem 22. März 2017 trafen sich Navision-Interessierte zum InnoNav Day 2017 in unserem Hause. Thema: „Microsoft Dynamics NAV 2017 – What´s New“

    Am Mittwoch, dem 22.03.2017 fand der InnoNav Day 2017 zum Thema „Microsoft Dynamics NAV 2017“ statt, bei dem sich die Teilnehmer hilfreiche Denkanstöße für die Zukunft mit Dynamics NAV holen konnten. Nach einer kurzen Begrüßung durch Geschäftsführer Christian Fröwis, ging es mit einem allgemeinen Überblick zu Microsoft Dynamics NAV bzw. „What´s New in NAV 2017“ weiter. Im zweiten Teil wurden folgende Themen vorgestellt.

    • Mobile NAV Anwendungen Live
    • Der richtige Platz für Ihre Dokumentation – Die NAV Online Hilfe!
    • NAV Integration mit Power BI
    • Microsoft FLOW

    Beim anschließenden „Networking mit Buffet“ gab es noch ausreichend Gelegenheit für einen persönlichen Austausch.

    Wir freuen uns bereits heute auf  den nächsten InnoNav Day im März 2018.

    Hier noch ein paar Impressionen des Nachmittags:

     

  • Microsoft Power BI
    Microsoft Power BI

    19.01.17

    Power BI wandelt die Daten Ihres Unternehmens in visuelle Darstellungen um.

    mehr

    19.01.17

    Microsoft Power BI

    Power_BI

    Erwecken Sie Ihre Daten zum Leben!
    Power BI wandelt die Daten Ihres Unternehmens in visuelle Darstellungen um. Mit Power BI können Sie Ihre Daten sammeln und strukturieren und das Augenmerk auf die für Sie wichtigsten Punkte legen.

    Verkaufsmanagement für Dynamics NAV – In wenigen Stunden ist Ihr skalierbares, sicheres und erweiterbares Power BI-Dashboard für eine lokale oder cloudgestützte Dynamics NAV-Instanz einsatzbereit.

    Power BI ist eine Zusammenstellung von Tools zum Analysieren von Geschäftsdaten und Teilen von Erkenntnissen. Power BI-Dashboards bieten Benutzern in Unternehmen einen allumfassenden zentralen Überblick über ihre wichtigsten Metriken, die in Echtzeit aktualisiert werden und auf allen ihren Geräten verfügbar sind. Mit einem Klick können Benutzer die Daten hinter ihrem Dashboard mithilfe intuitiver Tools untersuchen, um mühelos Antworten zu finden. Über die mobilen Power BI-Apps können Sie von überall auf Ihre Daten und Berichte zugreifen, die automatisch aktualisiert werden, sobald sich Ihre Daten ändern.

    Wenn Sie als Datenanalyst Ihrem Unternehmen Berichte und Analysen bereitstellen, ermöglicht Ihnen Power BI ein produktives und kreatives Arbeiten. Power BI Desktop ist einTool mit vielen Funktionen zum Erstellen von Berichten. Kombinieren Sie Daten aus verschiedenen Datenbanken, Dateien und Webdiensten mit visuellen Tools, mit deren Hilfe Sie Probleme bei der Datenqualität und -formatierung verstehen und automatisch beheben können. Erstellen Sie aussagekräftige Berichte, die Ihre Botschaft nachdrücklich vermitteln. Veröffentlichen Sie mit dem Power BI-Dienst Berichte sicher in Ihrer Organisation, und richten Sie eine automatische Datenaktualisierung ein, damit alle Beteiligten über die neuesten Informationen verfügen.

    Mit Power BI können Sie sämtliche Daten Ihrer Organisation, ob lokal oder in der Cloud, vereinigen. Über die Power BI-Gateways können Sie SQL Server-Datenbanken, Analysis Services-Modelle und viele weitere Datenquellen mit Ihren Dashboards in Power BI verbinden. Wenn Sie bereits über Portale oder Anwendungen für die Berichterstellung verfügen, können Sie Power BI-Berichte und -Dashboards zum Vereinheitlichten der Umgebung einbetten.

    Interessiert? Zögern Sie nicht und sprechen Sie uns an – gerne helfen wir Ihnen weiter.

    Power BI

  • MS Dynamics NAV 2017 Demoversion
    Microsoft Dynamics NAV 2017 – Demoversion

    16.01.17

    Testen Sie das neue NAV 2017 anhand einer Demoversion.

    mehr

    16.01.17

    Microsoft Dynamics NAV 2017 – Demoversion

     

    Testen Sie das neue NAV 2017 an Hand einer Demoversion, die wir für Sie eingerichtet haben. Überzeugen Sie sich selbst von den neuen Funktionen, wie sehen Sie aus und wie funktionieren verschiedene Abläufe.

    Senden Sie uns einfach ein Mail mit dem Betreff „Demoversion NAV 2017“. Anschließend erhalten Sie ein Mail zurück mit Benutzername, Passwort und den weiteren Anweisungen.

    Mail senden

  • NAV Online Hilfe
    NAV Online Hilfe

    11.01.17

    NAV Online Hilfe – eine neue Erweiterung von InnoNav!

    mehr

    11.01.17

    NAV Online Hilfe

    Ab sofort bieten wir unseren Kunden eine Erweiterung zur Standard NAV Online Hilfe an. Diese Hilfeserverintegration bietet zahlreiche Vorteile:

    • die Hilfe wird von denen aktiv genutzt, die mit dem System arbeiten
    • nur eine aktive Version der Dokumente ist vorhanden
    • gesammelte Ablage
    • über die anderen Clients auch aufrufbar (Phone/Tablet/Browser)
    • schnellere Einarbeitung von anderen und neuen Mitarbeitern
    • schneller Wissenstransfer

    Wir verwenden hierzu eine neue Software, die es uns möglich macht, in mehreren Sprachen Anleitungen, Videos etc. zu generieren und unserem Kunden in die NAV Online Hilfe zu integrieren.

    Überzeugen Sie sich selbst und schauen Sie sich an, wie die erweiterte Online Hilfe bei Ihnen aussehen könnte und vor allem, wie die Prozessabläufe z.B. in einem Video erklärt werden.
    Prozessbeispiel

    Gerne machen wir Ihnen für diese Erweiterung ein entsprechendes Angebot – rufen Sie uns einfach an!

  • Microsoft Dynamics NAV 2017
    Microsoft Dynamics NAV 2017

    24.10.16

    Microsoft Dynamics NAV 2017 – neues Release.

    mehr

    24.10.16

    Microsoft Dynamics NAV 2017

    navroadmap2017

    Microsoft Dynamics NAV 2017
    Das Warten auf das nächste Release hat ein Ende. Microsoft bleibt seiner Roadmap treu und bringt am 24.10.2016 eine neue Version seiner ERP-Software Dynamics NAV unter dem Titel Dynamics NAV 2017 auf den Markt.

    Wie sehen die wirklichen Neuerungen aus? Bringt Microsoft Dynamics NAV 2017 bahnbrechende Vorteile für den Anwender oder sind es mehr Verbesserungen als Neuerungen?

    Einige der neuen Funktionalitäten von Microsoft Dynamics NAV 2017 sind:

    • die zusätzliche Klassifikation durch Artikelattribute
    • die Möglichkeit, gebuchte Gutschriften zu stornieren
    • tiefere Office 365 Integration (z.B. direkte Fakturierung von Outlook-Terminen)
    • die Kategorien für den Sachkontenplan
    • vereinfachte Einrichtungs- und Konfigurationsmöglichkeiten
    • intelligente Benachrichtigung für Hinweise & Empfehlungen
    • die Erweiterung für Extensions

    Das vielleicht spannendste und für User nützlichste Feature ist die erweiterte Integration von Office 365. Vertriebsmitarbeiter können jetzt beispielsweise direkt in der Outlook Web App (OWA) ihre Kundendaten live mit Microsoft Dynamics NAV synchronisieren, ohne Outlook zu verlassen. Wer also Angebote vor Ort beim Kunden erfasst, kann die entsprechenden Dokumente einfach per PDF an Microsoft Dynamics NAV 2017 schicken, wo dann alles Weitere inklusive automatischer OCR-Texterkennung und Weiterverarbeitung im System veranlasst wird.

    Verkaufsangebot in der Outlook Web App synchronisiert mit Microsoft Dynamics NAV

    verkaufsangebot_outlook_nav2017

    Die neue vorkonfigurierte Benutzeroberfläche zum Beispiel für Marketing-&Vertriebsmanager stellt die Aufgaben und die Informationen in den Vordergrund, die für die jeweiligen Aufgaben gebraucht werden. Der User kann sich auf das Wesentliche konzentrieren und den Rest nach seinen Bedürfnissen so anordnen, dass er sich schnell und einfach zurechtfindet.

    Tablets und Smartphones profitieren durch mobile Verbesserungen ebenfalls von einer erhöhten Benutzerfreundlichkeit. Zusätzlich hat Microsoft noch Erweiterungen angekündigt wie die vereinfachte Integration von Azure und Online-Diensten, zusätzliche Automatisierungsfunktionalitäten im Bereich Workflow, eine Optimierung der User Experience für Entwickler und eine bessere Integration von Microsoft Dynamics CRM in Microsoft Dynamics NAV.

    Rollencenter Marketing- & Vertriebsmanager

    rollencenter_nav2017

    Cloud und Mobile-Anwendungen sind der Dreh- und Angelpunkt bei Microsoft Dynamics NAV 2017. Ob die neueste Version mehr Verbesserungen als Neuerungen beinhaltet, liegt natürlich im Auge des Betrachters. Wir glauben, dass die Anwender mit NAV 2017 jetzt einfacher als je zuvor auch klassische ERP-Aufgaben von unterwegs auf ihren mobilen Endgeräten erledigen können.

  • Sepa 3.0
    SEPA 3.0

    20.10.16

    SEPA kommt im November 2016.

    mehr

    20.10.16

    SEPA 3.0

    sepa_3-0

    Jetzt vorbereiten: SEPA 3.0 kommt
    Ab 20.11.2016 tritt SEPA 3.0 in Kraft. Wir informieren Sie zum notwendigen Update des NAV Zahlungsverkehrs.

    Mit dem Inkrafttreten von SEPA 3.0 ab 20. November 2016 sind verschiedene Änderungen im Bereich des/der Zahlungsverkehrs/Lastschriften verbunden. Diese Änderungen erfordern ein Update Ihres NAV-Zahlungsverkehrs.

    Wir empfehlen Ihnen, sich mit Ihrer Hausbank in Verbindung zu setzen und das Datum zu erfragen, ab dem die neue SEPA-Version zum Tragen kommt. Aus den in der Vergangenheit gesammelten Erfahrungen lässt sich vermuten, dass die Banken nicht einheitlich bei der Umstellung auf SEPA 3.0 vorgehen werden.

    Nachfolgend einige wesentliche Änderungen:

    • Die bisherige Vorlauffrist von 2 bzw. 5 Tagen wird auf einen Tag im gesamten SEPA-Raum verkürzt (CORE/B2B)
    • Wegfall des COR1-Verfahrens
    • Keine Unterscheidung zwischen erstmaliger und wiederkehrender Lastschrift
    • Die Schema-Dokumente werden aktualisiert

    Für weitere Informationen können Sie gerne jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen.

    Website Deutsche Kreditwirtschaft:

  • Buchungsvorschau NAV 2016
    Buchungsvorschau in NAV 2016

    21.07.16

    Endlich da – die Buchungsvorschau zur Simulation von Buchungsvorgängen.

    mehr

    21.07.16

    Buchungsvorschau in NAV 2016

    Buchungsvorschau in NAV 2016
    Endlich da – die Buchungsvorschau zur Simulation von Buchungsvorgängen. Mit dieser Funktion können Sie die Veränderungen durch die Simulation nachvollziehen und bei Bedarf – vor der tatsächlichen Verbuchung – Anpassungen an den Parametern vornehmen.

    Mit der ERP-Software Microsoft Dynamics NAV 2016 steht die Buchungsvorschau standardmäßig zur Verfügung. Verkaufsaufträge und -rechnungen, Einkaufsbestellungen und -rechnungen, wie aber auch in jeglichen Erfassungsjournalen lassen sich mit den genauen Auswirkungen der Buchung vor dem Buchen überprüfen.

    Funktion: Alle Posten werden in eine temporäre Tabelle geschrieben und dann dem Anwender in einer Buchungsvorschau angezeigt. Ähnlich wie über die Seite „Navigate“ kann der Anwender nun die einzelnen Buchungen in der Finanzbuchhaltung, wie auch in den Nebenbuchhaltungen in Ruhe überprüfen.

    Buchungsvorschau: Speziell das Durchführen von nicht alltäglichen Buchungen wird mit der Funktion der Buchungsvorschau kontrollierbarer. Bei einer Unsicherheit kann der Anwender zu jeder Zeit die Auswirkungen der Buchung überprüfen. Sollte ein Fehler festgestellt werden, kann dieser bequem und einfach in der erfassten Buchung korrigiert werden, ohne dass eine Stornierung notwendig wird.

    Gerne unterstützen und beraten wir Sie zu diesem Thema.

  • Panasonic Toughpad
    Panasonic Toughpad

    19.07.16

    Panasonic FZ-F1 und FZ-N1 – robustes Toughpad-Smartphone mit Barcode-Scanner

    mehr

    19.07.16

    Panasonic Toughpad

    Panasonic

    Panasonic Toughpad FZ-F1/FZ-N1 und Dynamics NAV

    Panasonic baut seine Toughpad-Serie mit zwei neuen, extrem robusten Handheld-Tablets aus. Die beiden baugleichen Geräte FZ-F1 und FZ-N1 kommen mit Windows 10 Mobile oder Android und einem integrierten Barcodescanner. VORTEIL für NAV-User – ohne zusätzliche Programmierung oder Schnittstellen ganz einfach in Dynamics NAV integrierbar – einfach ins Netzwerk oder WLAN einbinden – fertig!

    Die robusten Geräte FZ-F1 und FZ-N1 mit Android und Windows 10 Mobile überleben nicht nur den Sturz ins Wasser und den Fall aus 1,8 Meter schadlos, sondern sind auch im Regen sowie mit dicken Handschuhen bedienbar. Sogar Unterstützung für einen präzisen Eingabestift gibt es. Panasonic nennt die Geräte trotzdem nicht Smartphones, sondern Handheld-Tablets, obwohl jede Menge aktuelle Smartphone-Technik im Gehäuse steckt. Denn mit ihrem dicken Barcode-Scanner sollen die Geräte ganz andere Zwecke erfüllen.

    Die beiden baugleichen Modelle haben einen 4,7-Zoll-Bildschirm mit 1280 × 720 Pixeln und hellen 500 Candela. Sie sind nach IP67 gegen eindringenden Dreck, Staub und Wasser geschützt und überleben – dank dickem Gummi rund um das Gehäuse – Stürze aus 1,80 Metern. Darin steckt ein schneller Qualcomm Quad-Core-Prozessor, wahrscheinlich ein Snapdragon 801. Dazu kommen 2 GByte RAM und 16 GByte interner Speicher. LTE-Unterstützung und Dual-SIM-Funktion erlauben schnelles Surfen und das Telefonieren über verschiedene Anbieter. Allerdings darf nur jeweils eine SIM aktiv sein.

    Barcode-Scanner und richtig laut

    Auffälligstes Detail ist der Barcode-Scanner an der Rückseite. Der ist 70 Grad angewinkelt und soll daher beim Einscannen besonders bequem sein. Je eine Taste an der Gehäuse-Seite erlauben den direkten Start des Scanners. Wie die drei Tasten an der Front, können sie aber frei mit Funktionen belegt werden.

    Tauchgänge in ein Meter tiefes Wasser übersteht das Panasonic Toughpad problemlos, auch im laufendem Betrieb.

    Panasonic Toughpad FZ-F1 und FZ-N1 sind robuster als ihre Vorgänger, aber auch deutlich schwerer und größer. Diese Geräte sind vor allem für Lagerverwaltung und Lieferdienste gedacht.

    Mit 280 Gramm ist es laut Panasonic, das leichteste robuste Gerät in seiner Klasse – mit Barcode-Leser. Einen Arbeitstag oder 8 Stunden lang soll das Gerät kontinuierlich Daten senden können. Für mehr kann der 3200-mAh-Akku durch einen doppelt so großen, aber auch doppelt so dicken Akku gewechselt werden. Ein 100 dB starker Lautsprecher und drei Mikros sollen die Kommunikation auch auf der Baustelle und bei laufendem Motor ermöglichen.

    Touchen im Regen

    Um das Display im Regen weiter bedienen zu können, kann die Eingabemethode auf einen Finger geändert werden. Ein Drucksensor unter dem Touchscreen erkennt wo der Nutzer tatsächlich eine Eingabe gemacht hat und ignoriert die durch Regentropfen erzeugte Fehleingabe. Wie bei resistiven Display sind Touchgesten aber nicht möglich. Zusätzlich gibt es einen aktiven Stift, der auch Druckstufen erkennen kann und Unterschriften genauer erfassen soll.

    Wahlweise gibt es das Gerät mit Android 5.1.1 und Windows 10 IoT Enterprise Mobile, einer für Business-Geräte angepassten Version der Consumer-Variante Windows 10 Mobile. Ohne Einschränkungen durch den Arbeitgeber laufen aber alle herkömmlichen Apps auf dem Gerät.

    Erhältlich ist das FZ-N1 ab Juni und das FZ-F1 mit Windows 10 ab September im Handel.

  • MS Wartungsvertrag
    Microsoft Wartungsvertrag

    13.07.16

    Microsoft Wartungsvertrag und dessen Vorteile.

    mehr

    13.07.16

    Microsoft Wartungsvertrag

    Microsoft Wartungsvertrag – Vorteile

    InnoNav Kunden profitieren von einer ganzheitlichen Beratung im Bereich Prozessmanagement und IT – von der Konzeption über die Implementierung bis hin zur Wartung und Support. Als Microsoft Partner für Dynamics NAV setzen wir die Prozesse der Unternehmen um und passen die Lösung an ihre individuellen Anforderungen an.

    Einen Überblick über die wichtigsten Vorteile eines Microsoft-Wartungsvertrages finden Sie hier:

    1. Downloads, Updates, Erweiterungen, Service Packs sowie Lizensierungen
      Eines der Vorteile des Microsoft Dynamics Wartungsvertrages ist die Möglichkeit periodische System-Updates und Erweiterungen Ihres Systems (Objekte, Tabellen, User etc.) durch Lizenzierungen zu nutzen. Microsoft investiert stark in Forschung und Entwicklung, so dass Sie zusammen mit Ihrem NAV-Partner Ihr System durch neue Funktionen und Releases erweitern und so auf dem neuesten Stand behalten können. Ein bestehender Wartungsvertrag ist hierbei eine Voraussetzung.
    2. Schulungen und Trainings
      Sie haben unbegrenzten Zugriff auf E-Learning-Kurse, Schulungshandbücher und mehr. Online Trainingsmöglichkeiten, Schulungsunterlagen und Lernpläne helfen Ihnen, die Anwendung des Systems und so die Produktivität der Endbenutzer durch Wissenserweiterung zu verbessern.
    3. Microsoft Dynamics-Community
      in der Microsoft Dynamics-Community stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Wissensbeschaffung und zum Austausch zur Verfügung. Fragen können veröffentlicht und Antworten von Kunden und Microsoft-Ingenieure eingesehen werden. Darüber hinaus können Sie in der Wissensdatenbank nach Informationen, Artikeln und Lösungen in Bezug auf die Microsoft Dynamics (NAV)-Lösung suchen oder zielgerichtet die neuesten Blog-Posts abonnieren.
    4. Geschützter Listenpreis
      Eine der wichtigsten Vorteile ist die Sicherstellung des Systemlistenpreises als Grundlage zukünftiger Verlängerungen. Microsoft bietet eine einjährige und eine dreijährige Laufzeit als Verlängerungsoption des Wartungsvertrages an. Besonders für die letzte Option spielt dieser Vorteil eine erhebliche Rolle und liefert Ihnen im Rahmen Ihrer Budgetierung eine sichere Aussage.

    Sie sehen, dass ein bestehender Wartungsvertrag nicht nur Zugang zu nützlichen Informationen verschafft, sondern auch Voraussetzung ist, um Ihr NAV-System auf dem aktuellen Stand zu halten und Ihren Unternehmensbedürfnissen anzupassen. Gepaart mit einer effizienten Implementierung des Microsoft Dynamics-Systems und darüber hinaus mit einer kompetenten Unterstützungsleistung durch einen NAV-Partner, erhalten Sie ein ideales Paket für Ihren Einsatz von Microsoft Dynamics NAV.

    Sie haben Fragen zu Ihrem aktuellen Microsoft-Wartungsvertrag – dann sprechen Sie uns an!

  • Visuelle Produktionsplanung
    Visuelle Produktionsplanung

    08.07.16

    Visuelle Produktionsplanung – das Dynamics NAV Add-on für Visual Production Scheduler

    mehr

    08.07.16

    Visuelle Produktionsplanung

    vps_1

    Visuelle Produktionsplanung – das Dynamics NAV Add-on für Visual Production Scheduler (VPS):

    Bei den rollenbasierten Versionen (RTC) von Microsoft Dynamics NAV mangelt es vollständig an einer grafischen Unterstützung der Planung, hierzu wurde von unserem Partner NETRONIC ein vollständig integriertes .NET-Add-on entwickelt.

    Diese Erweiterung ist preislich sehr interessant und schnell zu integrieren. Als Partner von NETRONIC können wir Sie hier gerne genauer informieren! Mehr zu VPS und den Vorteilen erfahren Sie nachstehend:

    1. Verbessern Sie die Qualität Ihrer Produktionsplanung, indem Sie Ihre Fertigungsaufträge, Termine und Kapazitätsbeanspruchungen auf einen Blick sehen und mit einfachen Aktionen ändern können.
    2. Diese Transparenz zahlt sich aus: Die Kapazitätsnutzung wird verbessert. Die Genauigkeit der Lieferzusagen wird erhöht.
    3. Das Gute ist: Ihre Mitarbeiter benötigen für den Umgang mit dem Visual Production Scheduler keine aufwändigen Schulungen.
    4. Nach der Installation können sie direkt loslegen!

    Interesse? Dann sprechend Sie uns bitte jederzeit darauf an – wir helfen Ihnen gerne weiter!

  • InnoNav Höchst Vergleichsportal Dynamics NAV News
    Vergleichsportal für Dynamics NAV

    25.04.16

    Sind Sie mit Ihrer NAV Version auf einem aktuellen Stand?

    mehr

    25.04.16

    Vergleichsportal für Dynamics NAV

    Sind Sie mit Ihrer NAV Version auf einem aktuellen Stand? Denken Sie über ein Upgrade auf NAV 2016 nach? Welche Features bietet Ihnen die aktuelle Version NAV 2016 im Vergleich zu der von Ihnen verwendeten NAV Version?

    Verschaffen Sie sich mit dem Microsoft Vergleichsportal  „Feature Comparison Tool“ einen umfangreichen Überblick und vergleichen Sie Ihre NAV Version mit NAV 2016.

    Rufen Sie das Vergleichsportal auf, wählen Sie die von Ihnen eingesetzte NAV Version aus und Sie erhalten eine detaillierte Übersicht der funktionalen und technischen Änderungen.Vergleichsportal

  • InnoNav Höchst Ausflug Bodenseerundfahrt News
    InnoNav Ausflug – Bodenseerundfahrt

    18.04.16

    Aus einem Firmenschitag wurde ganz spontan eine Bodenseerundfahrt.

    mehr

    18.04.16

    InnoNav Ausflug – Bodenseerundfahrt


    Am Samstag, den 16. April 2016 wurde aus dem geplanten Firmenschitag ganz spontan ein Fahrradausflug um den Bodensee. 

    Aufgrund der Schneeverhältnisse schnappten sich die Mitarbeiter von InnoNav am 16. April statt wie geplant die Skiausrüstung, das Fahrrad. Mit wetterfester Kleidung ging die Bodenseerundfahrt dann um 7.30 Uhr in Höchst los. Der erste Streckenabschnitt verlief über Rohrschach-Arbon in Richtung Romanshorn. Dort ging es dann mit der Fähre weiter nach Friedrichshafen. Aufgrund des starken Regens gab es immer wieder Zwischenstopps, die ein gemütliches und lustiges Zusammensitzen ermöglichten. In Lindau wurde die wetterfeste Truppe dann mit Sonnenstrahlen empfangen. Bei Pizza und Eis wurde auf die schon gefahrenen Kilometer zurückgeblickt. Gut gestärkt ging es dann weiter wieder Richtung Ziel nach Höchst. Wie immer, war es wieder ein aufregender und gut gelungener InnoNav-Ausflug.

  • InnoNav Höchst Project Madeira News
    Project Madeira

    12.04.16

    Microsoft kündigt eine Vorschau auf ein neues Cloud-Angebot basierend auf Dynamics NAV an.

    mehr

    12.04.16

    Project Madeira

    Project „Madeira“ ist der Codename für eine neue Cloud-Lösung von Microsoft innerhalb Office 365. Die Lösung basiert auf Microsoft Dynamics NAV. „Madeira“ verbindet Geschäftsprozesse mit den Produktivitätstools in Office 365 um KMUs zur Steigerung des Umsatzes zu helfen, Finanzen zu verwalten und Abläufe zu optimieren.

    „Madeira“ ist für Unternehmen mit 10 bis 100 Mitarbeitern. Es wurde Microsoft zufolge für Firmen konzipiert, die „mehr benötigen als die anfänglichen einfachen Finanz- und Abrechnungswerkzeuge, aber noch nicht bereit für eine große Investition in ein angepasstes ERP-System sind.“

    Mit der neuen Lösung, die nur über Microsoft Partner bezogen werden kann, können Anwender innerhalb von Office 365 bzw. Outlook, Finanzen, Vertrieb, Einkäufe und CRM sowie verwandte Aufgaben verwalten.

    Eine Preview Version ist bereits in den Vereinigten Staaten seit 12. April verfügbar. Der Dienst soll im Allgemeinen in den USA in der zweiten Hälfte von 2016 verfügbar werden und danach in anderen Ländern/Regionen folgen.
    Mit nachstehendem Link gelangen Sie direkt zum offiziellen Beitrag von Microsoft „Madeira“

  • InnoNav Höchst Anwendertipp Schnelleingabe News
    Anwendertipp: Schnelleingabe

    11.02.16

    Hilfreicher Tipp für effizienteres Arbeiten!

    mehr

    11.02.16

    Anwendertipp: Schnelleingabe

    Insbesondere in bearbeitbaren Belegen oder Listen, wie zum Beispiel Einkaufsrechnungen oder Buchblätter, gibt es Felder, die man bei der Eingabe nicht füllen möchte, da sie das System selber ausfüllt. In diesem Fall gibt es die Möglichkeit, in den gewünschten Feldern die „Schnelleingabe“ zu aktivieren. Das bedeutet, dass der Cursor nach der Eingabe eines bestimmten Feldes automatisch in das nächste „Schnelleingabefeld“ springt.

    Einfach das Applikationsmenü (links oben) öffnen > Anpassen > Diese Seite anpassen… und unter Inforegister > Inforegister anpassen, bei den gewünschten Feldern unter „Schnelleingabe“ einen Haken setzen.

    einkaufsrechnung_schnelleingabe_applikationsmenue 

    einkaufsrechnung_schnelleingabe

    Das Ganze funktioniert natürlich auch in der Zeile. Dort sind im Standard sämtliche Spalten als Schnelleingabe-Feld eingestellt. Möchte man nun beispielsweise von der Art.-Nr. sofort zur Menge gelangen, so entfernt man einfach in der Spalte Beschreibung die Schnelleingabe.

    einkaufsrechnung_schnelleingabe_zeile3

    In der Spalte mit der Maus rechtsklick ausführen. Spalten auswählen > Feld „Beschreibung“> Schnelleingabe Haken entfernen.

    einkaufsrechnung_schnelleingabe_zeile1

    einkaufsrechnung_schnelleingabe_zeile2

    einkaufsrechnung_schnelleingabe_zeile

  • Dynamics NAV 2016 Apps
    Dynamics NAV 2016 – Apps

    21.10.15

    Die neuen Dynamics NAV 2016 Apps sind da!

    mehr

    21.10.15

    Dynamics NAV 2016 – Apps

    Gegenüber der Vorgängerversion Dynamics NAV 2015 werden nun auch Geräte (Windows Phone, iPhone, Android Phone) mit mindestens 4„ und 854 * 480 Pixel unterstützt. Aktuelle Informationen und Downloads finden Sie in unserem Downloadcenter.

    Neugierig auf Dynamics NAV 2016? Eine Demoversion steht für Sie bereit.

    Downloadcenter 

  • Neuer MwSt. Satz 13 % ab 1.1.16
    Neuer MwSt.-Satz 13 %

    20.10.15

    Ab 1.1.2016 neuer Umsatzsteuersatz 13%.

    mehr

    20.10.15

    Neuer MwSt.-Satz 13 %

    Im Zuge der Steuerreform 2015/16 kommt es zur Einführung eines 13%igen Umsatzsteuersatzes ab 1.1.2016.

    Die wichtigsten Anwendungsfälle für den Umsatzsteuersatz von 13 % sind:

    • Lieferung und Einfuhr von lebenden Tieren und Pflanzen
    • Film- und Zirkusvorführungen, Leistungen von Schaustellern
    • Umsätze von Schwimm- und Thermalbädern
    • Eintrittsberechtigungen für sportliche Veranstaltungen
    • Ab-Hof-Verkauf von Wein
    • ab 1.5.2016 Beherbergungen in Hotels und Pensionen etc.
    • ab 1.5.2016 Theater- u. Musik-/Gesangsaufführungen, Umsätze von Museen und Tierparks
    • !!!ACHTUNG!!! – im Bereich des Vorsteuerabzuges ist so gut wie jedes Unternehmen betroffen.

    Gerne unterstützen wir Sie bei der Einrichtung und Anpassung in Microsoft Dynamics NAV – kontaktieren Sie uns bitte rechtzeitig!

  • Dynamics NAV 2016 Demoversion
    Dynamics NAV 2016 – Demoversion

    14.10.15

    Testen Sie das neue NAV 2016 an Hand einer Demoversion.

    mehr

    14.10.15

    Dynamics NAV 2016 – Demoversion

    Testen Sie das neue NAV 2016 an Hand einer Demoversion, die wir für Sie eingerichtet haben. Überzeugen Sie sich selbst von den neuen Funktionen, wie sehen Sie aus und wie funktionieren verschiedene Abläufe.

    Senden Sie uns einfach ein Mail mit dem Betreff „Demoversion NAV 2016“. Anschließend erhalten Sie ein Mail zurück mit Benutzername, Passwort und den weiteren Anweisungen.

    Mail senden

  • InnoNav Höchst Dynamics NAV 2016 News
    Dynamics NAV 2016

    12.10.15

    Microsoft Dynamics NAV 2016 ab sofort verfügbar.

    mehr

    12.10.15

    Dynamics NAV 2016

    Das Warten hat ein Ende: Auf der Directions EMEA 2015 in Mannheim hat Microsoft die offizielle Verfügbarkeit seines neuen Releases Dynamics NAV 2016 verkündet. Die ERP-Software bietet ihren Anwendern zahlreiche wichtige Neuerungen bezüglich Mobilität und Integration sowie applikative und entwicklungstechnische Erweiterungen.

    Die neueste Version verspricht unter dem Motto „easy to use, power to support and quick to implement“ viel Tolles für die Anwender.

    die funktionellen Änderungen für Dynamics NAV 2016 in der Zusammenfassung:

    Einfache Bedienung
    In Microsoft Dynamics NAV 2016 erwartet Sie ein verbessertes Benutzererlebnis, beispielsweise mit der innovativen Universal App, welche die Nutzung des Programmes nun sogar auf dem Smartphone ermöglicht.

    Optimale Unterstützung
    Microsoft Dynamics NAV 2016 erleichtert Ihren Arbeitsalltag mit Verbesserungen wie neuen Workflow-Möglichkeiten, einem intelligenten Dokumentenmanagement mit OCR Erkennung oder der Buchungsvorschau bei Rechnungen.

    Rasche Implementierung
    Die verbesserten Funktionalitäten im “back-end” ermöglichen eine schnellere Implementierung der Businesslösung. Zudem werden die Schnittstellen zu Microsoft Dynamics CRM und Microsoft Azure Cloud vereinfacht.

  • InnoNav Höchst Expo Mailand News
    EXPO Mailand – Firmenausflug

    09.10.15

    InnoNav auf der Weltausstellung in Mailand.

    mehr

    09.10.15

    EXPO Mailand – Firmenausflug

    Im September hat sich das Team von InnoNav auf den Weg nach Mailand gemacht, um die Weltausstellung zu besuchen.

    Frühmorgens sind wir mit dem Bus gestartet und nach einem Zwischenstopp in Bellinzona nach ca. 4 Stunden Fahrzeit in Mailand angekommen. Punkt 10 Uhr öffneten die Eingangstore der EXPO und wir konnten direkt mit unserer Entdeckungsreise in den verschiedensten Ausstellungsländer beginnen.

    Bepackt mit spannenden Erlebnissen und Eindrücke, trafen wir uns am Abend alle wieder beim Ausgang, um den Tag mit einem gemeinsamen Abendessen in einer Mailändischen Pizzeria ausklingen zu lassen. Gestärkt und zufrieden fuhren wir dann wieder mit dem Bus zurück ins Ländle, wo wir um Mitternacht nach einem tollen Ausflug wieder in Höchst ankamen.

  • InnoNav Höchst Statement of Direction Dynamics NAV News
    Statement of Direction 02/2015

    13.05.15

    Erfahren Sie mehr zur Produktentwicklung von Microsoft Dynamics NAV!

    mehr

    13.05.15

    Statement of Direction 02/2015

    Erfahren Sie mehr zur Produktentwicklung von Microsoft Dynamics NAV in der Broschüre „Statement of Direction“!

     

     

Partner

  • Partner CKL Software
    CKL Software GmbH

    Die bewährten Dynamics NAV AddOns von CKL

    mehr

    CKL Software GmbH

    Die CKL Software GmbH ist Spezialist rund um das Thema Finanzbuchhaltung und dem Wertefluss von Microsoft Dynamics NAV. Das Produktportfolio bestehend aus der integrierten „CKL-Kosten- und Leistungsrechnung“, wird ergänzt durch die CKL PLUS Produkt Suite bestehend aus: Bewertung PLUS, CKL Costing Method Change PLUS, Lagerwert PLUS und Lagerregulierung PLUS. Unsere weiteren Add-ons aus dem Hause Continia, wie Document Capture und Document Output vereinfachen die Belegerfassung und -versendung direkt in und aus Microsoft Dynamics NAV. Das neueste Tool Document Archive für Document Capture ermöglicht auch die revisionssichere Archivierung Ihrer Belege. Mit Expense Management erfassen Sie alle Reisebelege ganz einfach mit dem Handy. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite unseres Partners.

  • Partner Microsoft Dynamics NAV
    Microsoft Dynamics NAV

    InnoNav entwickelt erweiterte Funktionen für das ERP-Systems Microsoft Dymanics NAV von unserem wichtigsten Partner Microsoft.

    mehr

    Microsoft Dynamics NAV

    InnoNav entwickelt erweiterte Funktionen für das ERP-System Microsoft Dymanics NAV von unserem wichtigsten Partner Microsoft.

  • Partner akquinet AG
    akquinet AG

    Die akquinet AG mit Sitz in Hamburg hat sich unter anderem auf die Entwicklung von Software Individuallösungen spezialisiert.

    mehr

    akquinet AG

    Die akquinet AG mit Sitz in Hamburg hat sich unter anderem auf die Entwicklung von Software Individuallösungen spezialisiert und ist unser Lieferant des Microsoft Dynamics NAV Moduls „elektronischer Zahlungsverkehr“.

  • Partner Anveo Conion Media GmbH
    conion media GmbH

    Die conion media GmbH entwickelt Software für Geschäftsprozesse auf Basis von Microsoft Dynamics NAV.

    mehr

    conion media GmbH

    Die conion media GmbH entwickelt Software für Geschäftsprozesse auf Basis von Microsoft Dynamics NAV mit der Spezialisierung auf technische Erweiterungen (Add-ons) für das ERP System Dynamics NAV

  • Partner gbedv GmbH
    gbedv

    Mit OPplus bietet InnoNav eine zertifizierte Branchenlösung für Microsoft Dynamics NAV.

    mehr

    gbedv

    Mit OPplus bietet InnoNav eine zertifizierte Branchenlösung für Microsoft Dynamics NAV. Einige unserer Kunden verwenden Document Capture, ein Add-on von OPplus, das nahtlos in den Microsoft Dynamics NAV-Anwendungsbereich Kreditoren & Einkauf integriert werden kann.

  • Partner Inform GmbH
    INFORM GmbH

    Die Firma INFORM entwickelt das Software-Produkt (Add-on) FELIOS für Produktionsplanung und Optimierung.

    mehr

    INFORM GmbH

    FELIOS ist ein Software-Produkt (Add-on) unseres Partners, der Firma INFORM aus Aachen, für Produktionsplanung und Optimierung. Die von uns entwickelte Standard-Schnittstelle „Connect NAV“ ermöglicht eine reibungslose Anbindung an Microsoft Dynamics NAV.

  • Partner Netronic Software GmbH
    NETRONIC Software GmbH

    Unser Partner und weltweit führender Software-Anbieter für die Visualisierung von Planungsdaten.

    mehr

    NETRONIC Software GmbH

    Unser Partner und weltweit führender Software-Anbieter für die Visualisierung von Planungsdaten sitzt in Aachen, Deutschland. NETRONIC bietet für Microsoft Dynamics NAV vollständig integrierte Gantt Chard Add-ins als visuelles Frontend für Standard-Planungstafeln aus Dynamics NAV.

  • Partner QBS group
    QBS group

    Die QBS group ist das größte und am schnellsten wachsende internationale Netzwerk von Microsoft-Dynamics-Partnern.

    mehr

    QBS group

    Die QBS group (Quattro Business Solutions) ist als SMB Distributor bereits europaweit vertreten und ist das größte und am schnellsten wachsende internationale Netzwerk von Microsoft-Dynamics-Partnern. Durch die Zusammenarbeit mit einem Value Add SMB Distributor erhält man umfassende Unterstützung und Zugriff auf ein spezialisiertes Netzwerk an Ressourcen, Leistungen und Informationen. Quattro Business Solutions ist ein Schwesterunternehmen von Partner Master Class (PMC), Conceptsales und SalesValue und Teil von The IT Channel Company.

  • Partner SwissSalary
    SwissSalary Ltd.

    SwissSalary, die Spezialisten für innovative Lohnsoftware und Zeitwirtschaft.

    mehr

    SwissSalary Ltd.

    Die Spezialisten für innovative Lohnsoftware und Zeitwirtschaft. Seit fast 20 Jahren ist SwissSalary NAV die branchenunabhängige Lohnsoftware für Schweizer Unternehmen von 10 bis über 6.000 Mitarbeitende. Basierend auf der etablierten ERP-Lösung Microsoft Dynamics NAV verfügt SwissSalary NAV über die aktuellste swissdec-Zertifizierung 4.0 und mit Certified for Microsoft Dynamics (CfMD) über die höchste Akkreditierung, die Microsoft zu vergeben hat.

  • Partner Yaveon AG
    YAVEON AG

    Der Microsoft Gold Partner liefert Lösungen für ERP sowie Business Intelligence (BI) und Supply Chain Management (SCM) .

    mehr

    YAVEON AG

    Der Microsoft Gold Partner liefert Lösungen für ERP (Enterprise Ressource Planning) sowie Business Intelligence (BI) und Supply Chain Management (SCM) für die Chemie-, Pharma-, Medizintechnik-, Kosmetik- und Nahrungsmittel-Industrie. YAVEON berät Unternehmen im Geschäftsprozess- (BPM) und Change Management, sowie in allen Fragen zu regulatorischen Anforderungen.

Karriere

  • Stellenanzeige ERP Vorarlberg
    IT-Administrator (m/w)

    Sie haben eine Ausbildung im Bereich der Betriebsinformatik und Erfahrung in der internen IT-Administration?

    Details

    IT-Administrator (m/w)

    Stellenanzeige ERP Vorarlberg
  • Stellenanzeige ERP Vorarlberg
    Software Entwickler/in

    Sie haben Erfahrung in der Entwicklung von betriebswirtschaftlichen Softwareanwendungen?

    Details

    Software Entwickler/in

    Stellenanzeige ERP Vorarlberg
  • Stellenanzeige ERP Vorarlberg
    Senior Entwickler/in – MS Dynamics NAV

    Sie verfügen über eine Ausbildung mit dem Schwerpunkt Informatik/ Wirtschaftsinformatik oder vergleichbare Berufserfahrung.

    Details

    Senior Entwickler/in – MS Dynamics NAV

    Stellenanzeige ERP Vorarlberg
  • Text Block

    Wir sind immer auf der Suche nach top-qualifizierten Mitarbeitern.
    Auch wenn derzeit keine passende Stelle für Sie dabei sein sollte, können Sie uns gerne Ihre Bewerbungsunterlagen zukommen lassen.

    office@www.innonav.at

    Details

    Text Block

Kontakt

Ihr kurzer Draht zu uns

Anliegen

Name*

Firma

Email*

Telefon

Nachricht

Ihr Weg zu uns

InnoNav IT-Dienstleistungen GmbH
Im Schlatt 28
A-6973 Höchst

Telefonisch können Sie uns von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr erreichen: Tel.: +43 (0)5578 20018

E-Mail: office(@)innonav.at
Homepage: www.innonav.at

Back to Top